Emmi beschleunigt Geschäftsprozesse mit dem Wechsel auf BIS6

Elektronischer Datenaustausch beschleunigt Geschäftsprozesse bei Emmi

Steigendes Datenvolumen und beste Integrationsmöglichkeiten ins SAP®-ERP-System veranlassen die Emmi Group dazu, von BIS5 auf BIS6 umzusteigen. Derzeitig verarbeitet der BIS5 ca. 9.000 EDI-Nachrichten und 220.000 EAI-Nachrichten am Tag. Zurzeit sind ca. 5 EDI-Lieferanten und 5 externe Logistiker, 20 Schweizer und 20 internationale Detailhändler und Gastronomiekunden mittels EDI angebunden – Tendenz steigend.

»Die größte Herausforderung bei der sukzessiven Datenmigration besteht darin, das lieferbereitschaftsrelevante Tagesgeschäft auf keinen Fall zu beeinträchtigen«, so Markus Mutter, Teamleader Middleware, Emmi Schweiz AG. Emmi-Kunden sind an einen Top-Service der größten Schweizer Milchverarbeiterin gewöhnt, denn viele von ihnen werden mehrmals täglich beliefert. Für die meisten Produkte ist eine lückenlose Kühlkette erforderlich. Die B2B-Plattform spielt im Unternehmen eine zentrale Rolle, denn an ihr sind auch die Systeme der Lagerverwaltung, Kommissionierung, Transportdisposition und Palettenkennzeichnung angebunden.

Durch das harmonische Zusammenspiel von IT und beispielsweise Logistik, schafft Emmi Effizienzsteigerungen und geht sicher, dass die bestellte Ware in vollständiger Bestellausführung zum richtigen Zeitpunkt am richtigen Ort ist. Mit einem eigenen BIS-Team ist Emmi selbstständig in der Lage, seine EDI-Partner individuell anzubinden. Insbesondere Bestellungen (ORDERS), Lieferscheine (DESADV) und Rechnungen (INVOIC) werden mit den Kunden ausgetauscht. Intern versendet Emmi Lagerbestandsberichte (INVRPT) sowie Wareneingangsmeldungen (RECADV) in EDI-Form.

Download der ungekürzten Case Study