Anwendungen und Cloud-Dienste in Echtzeit koppeln

» Wildwuchs bei der Anwendungsintegration (EAI) vermeiden

EAI – Enterprise Application Integration

Enterprise Applikation Integration mit der Business Integration Suite

Integration neuer Anwendungen – flexibel, sicher, transparent und dokumentiert

Neue Geschäftsanforderungen erfordern neue Applikationen oder die Nutzung neuer Cloud Services. Mit der SEEBURGER Business Integration Suite (BIS) werden diese nahtlos und durchgängig in Geschäftsprozesse integriert. Automatisiert, flexibel, sicher, transparent und dokumentiert.

BIS als EAI-Lösung – Anwendungsfälle

Die SEEBURGER EAI-Lösung unterstützt Unternehmen bei der Umsetzung aller Echtzeit-Integrationsszenarien

Salesforce-SAP-Integration

Flexible Kopplung der Anwendungen unter Nutzung der für Salesforce (z.B. Salesforce Soap und Bulk API) und SAP (z.B. SAP-tRFC mit IDoc) notwendigen Technologien.

Echtzeit-Datenintegration und -Datenaustausch – prozessorientiert und eventgesteuert

  • Umfasst u.a. die Prozesse Kundenstammdaten, Angebote und Aufträge
  • Das Design ist auf Echtzeit-Prozesse ausgelegt, um hohe Datenvolumina zu ermöglichen
  • Einsatz von REST API-Techniken und diversen Nachrichtenstrukturen
  • Typisches Synchronisierungsproblem wird gelöst: Arbeiten Salesforce und SAP mit unterschiedlichen „Unique IDs“ kann der Abgleich in der SEEBURGER-Lösung über „Staging-Tabellen“ erfolgen
      

Vorkonfiguriertes Szenario Salesforce-SAP-Integration

WebShop-Integration

Integration von eigenen und/oder Partner-WebShops in z.B. die SAP-Umgebung via SOAP Web Services und RFC-Bausteine.

SEEBURGER BIS unterstützt diese Integrationsszenarien umfassend u.a. durch:

  • API Management-Bausteine mit SOAP/REST Web-Service-Adapter
  • Hochperformante SAP-Adapter über ALE/tRFC oder BAPI
  • Synchrone Integration – request/reply pattern
  • Dynamische Zuweisung unterschiedlicher Prioritäten für Prozesse
  • Erfüllung von Compliance- & Security-Anforderungen

Integration von Point of Sales, Filialen, Werken, Außenstellen

Bausteine  der Business Integration Suite zur Anbindung nutzen.

Das Integrationsszenario beinhaltet Optionen zur Datei- oder Web-Service-basierten Kopplung. BIS Link als optionaler Endpunkt an Kassen, Filialen, Werken etc.; alternative Anbindung via BIS-Adapter (FTP(s), sFTP, http(s) etc.)

Transparenz und Nachvollziehbarkeit ergeben sich durch:

  • Dynamische Datenverteilung durch den zentralen BIS
  • Workflow-basierte flexible Steuerung der Datenströme
  • „Self-Service-Portal" für automatisierte Endpunkt-Aufschaltungen
  • Kommunikationsschnittstelle BIS Link als „State of the Art”-Endpunkt, der automatisch ausgerollt werden kann
  • BIS Link Manager ermöglicht ein Monitoring der BIS Links während des Roll-Outs und auch während des Betriebs
  • Message Tracking bietet ein vorgefertigtes Monitoring des Datenverkehrs. Es stellt ein End-to-End-Monitoring aller Datenströme zur Verfügung
  • Message Routing optional auch mit Konvertierung

Cloud-Integration

Echtzeit-Integration von externen Cloud-Diensten via SOAP Web-Service oder REST-Service in eigene Applikationen.

Von SEEBURGER in der Praxis erfolgreich umgesetzte Anforderungen:

  • Preiskalkulation im Backend anstoßen
  • Ad hoc-Nachladen von Zusatzinformationen aus ERP in Cloud-Dienste
  • Duplikatprüfung zwischen Web-Anwendungen und Backend-ERP
  • Abrufen von Trackinginformationen für Lieferstati
  • Nachladen von Produktinformationen aus einem PIM-System
  • Permanente Synchronisierung von Cloud-Anwendungen bei Änderungen im ERP
  • Synchrone Verfügbarkeitsprüfung
  • Bestellverbuchung mit direkter Rückbestätigung
  • Einbindung Payment-Service
  • Aktualisierung von Preisen und Produktinformationen aus PIM-System
  • Zertifikatsvalidierung vor Verwendung (z.B. Signatur/Verschlüsselung in B2B-Kommunikation)
  • Abfrage von Wetterdaten zu Steuerung von Stromtransportnetzen
  • Abfrage Rezeptdatenbank
  • Aktualisierung Preisroboter

ETL-Integration

Befüllung von Big Data Warehouses mit Daten aus unterschiedlichen Quellen (ETL 2.0.); Anbindung von BI-Systemen mit BIS6 Datenbankkonnektoren oder Web-Services.

   
Einsatzgebiete sind z.B. die Erstellung von Dateien aus komplexen Strukturen, zeitgesteuert oder eventgetrieben bzw. das Befüllen von Datenbanken mit gesammelten Informationen.

Ermöglicht die transparente Konvertierung von und in Datenbanken ohne SQL-Kenntnisse.


Das vorkonfigurierte ETL-Integrationsszenario für SAP auf Datenbank enthält:

  • Kopplung an Datenbank via Web-Services oder JDBC
  • Kopplung an SAP via RFC bzw. tRFC
  • Konvertierung von SAP an Datenbank/Datenbank an Datenbank

API Management-Integration

Bereitstellung von Funktionalität von internen Systemen (ERP, Database, Host Systems…) durch standardisierte Web-Service Interfaces (Facades) für interne und externe Partner/Systeme.

   
Die BIS Plattform ermöglicht  die Bereitstellung einzelner oder zusammengesetzter Anwendungsfunktionen in Form einer API zur unternehmensinternen oder -externen Nutzung. Hierbei übernimmt der BIS das zentrale Management, um diese APIs sicher und skalierbar bereitzustellen.

Das API Management-Integrationsszenario unterstützt:

  • API Modeling – Definition und Veröffentlichung von API inkl. Versions-Handling
  • API Integration – Automatisierung der Verbindung von der API zur Applikationsfunktion über Echtzeit-Integrationsprozesse
  • API Monitoring – Monitoring über den Nutzungsumfang der API
  • API Security-Controlling und Governance zur Nutzung der API in Form von Sicherheitsprozeduren und sog. »BIS Policies«

Ausgewählte Referenzen

BIS als EAI-Lösung – Funktionen und Vorteile

Mit Echtzeit-Integration jederzeit aktuelle Daten – überall.

  • SOA-Architektur

    Zur Etablierung einer serviceorientierten Architektur (SOA). Orchestriert den Informationsfluss über Services und zwischen Applikationen mit Hilfe der BIS Channel Engine, BPEL Designer und dem Web-Service Gateway

  • Aktiv-Aktiv-Cluster

    BIS6 Aktiv-Aktiv-Technologie zum Aufbau einer hochperformanten und hochverfügbaren Infrastruktur mit automatischem Failover der Prozesse

  • Messaging Patterns

    Unterstützt jedes Nachrichtenaustauschmodell (synchron/asynchron, request/response, send and forget)

  • Routing Rules

    Bietet Datenrouting zwischen Applikationen nach Dateninhalt, Richtlinien oder konfigurierten Regeln

  • Monitoring

    Systemüberwachung und Alarmierung über diverse Protokolle inkl. Auditfunktionalität

  • Sicherheit

    Sicherheit für Ihre Daten. BIS6 unterstützt alle etablierten Methoden für die Verschlüsselung von Stamm- und Bewegungsdaten und sorgt über Authentifizierungs- und Autorisierungsschemata mit für die Durchsetzung von internen Richtlinien bzw. die Gesetzeskonformität (compliance).

  • Alle Protokolle

    Unterstützt umfassend Protokolle ((s)FTP, HTTP(s), JDBC…) und  Web-Service Standards (SOAP, REST, WS Security…)

  • Zentrale Datendrehscheibe

    Zentralisiert und vereint B2B-, MFT- und EAI-Prozesse auf einer Plattform, die sämtliche Anforderungen von einfach bis komplex bzgl. Routing und Formatwandlungen unterstützt

@

Kontaktieren Sie uns

Bitte füllen Sie die folgenden Felder aus, um uns eine Nachricht zu schicken

Bitte ausfüllen
Ihre Nachricht wurde erfolgreich zugestellt