PRESSEINFORMATION

Zentrale Prozesse beim Heizungstechniker Viessmann

Auf der CeBIT 2006 - Viessmann, Marktführer für Heiztechnik, hat mit Hilfe von SEEBURGER seine externen Geschäftsprozesse optimiert und seine Lohnsteuerverwaltung automatisiert. Diese Funktionalitäten werden durch den Business Integration Server (BIS) von SEEBURGER als zentrale Plattform abgedeckt. So hat Viessmann sein Partner- und Lieferantennetz ausgebaut und gleichzeitig eine Lösung aufgesetzt, die den gesetzlichen Anforderungen zur elektronischen Übermittelung von Lohnsteuerbescheinigungen und Lohnsteueranmeldungen entspricht.

ELSTER- Lohnabwicklung mit zentraler Integrationsplattform realisiert

–  

Der Gruppenumsatz der Viessmann Werke lag im Jahr 2004 bei 1,15 Milliarden Euro, damit gehört der Heiztechnik-Hersteller zu den Top-Unternehmen der Branche. Um in einer solchen Größenordnung den Überblick über Bestell- und Lieferwesen zu behalten, braucht es eine Integrationslösung, die Transparenz schafft und stabil läuft. Viessmann setzt bei diesen Anforderungen schon seit Jahren auf SEEBURGER-Lösungen. Da das aufkommende Datenvolumen stetig zunahm, entschied sich Viessmann 2004 für eine Migration auf den Business Integration Server (BIS). Dieser stellt neben der Verbindung zwischen dem ERP-System SAP R/3 und zahlreichen Lieferanten auch den Datenfluss an das ausgelagerte Logistikzentrum sicher. Dabei werden die Daten im IDOC-Format zu den SAP-Systemen der Partner weitergeleitet. "Durch das Aufsetzen einer Clusterlösung über eine Mehrprozessormaschine laufen unsere geschäftskritischen Prozesse beeindruckend stabil," erklärt Jörn Rabben, Projektleiter bei Viessmann. "Auch das hohe Datenvolumen setzt der BIS spielend um. Wir erreichen Datendurchsatzzahlen von bis zu 3.500 Nachrichten pro Stunde", so Rabben weiter.

Damit sind die Integrationsanforderungen von Viessmann im Bereich Lieferantenanbindung erfüllt. Da der Gesetzgeber seit Januar 2005 eine elektronische Übermittlung von Lohnsteuerdaten an die Finanzämter fordert und SEEBURGER hier in Verbindung mit dem BIS ein Lösungspaket anbietet, entschied sich Viessmann auch diesen Bereich zu automatisieren und über die Integrationsplattform abzuwickeln. "Der Einsatz der ELSTER-Lohnabwicklung hat sich für uns bezahlt gemacht. Wir haben über 6.800 Mitarbeiter, so dass uns der elektronische Datenaustausch mit den Finanzämtern sehr entgegenkam", resümiert Harald Dörnbach, Abteilungsleiter bei Viessmann.


Über SEEBURGER
Die SEEBURGER AG ist der einzige Anbieter, der durch eine breite Palette von Integrationstechnologien eine vollständige Partnerintegration realisiert. In Ergänzung zur technischen Integrationsexpertise bietet SEEBURGER den Kunden auch betriebswirtschaftliche Management-Beratungsleistungen an. So kann SEEBURGER seine Kunden ganzheitlich betreuen. Der technische Anbindungsprozess ist dabei unabhängig von der vorhandenen IT-Infrastruktur und Technologie. Ergänzend bietet SEEBURGER Services wie Outtasking, Outsourcing, Consulting, Roll-out, Support sowie das 100 % Partner-Integrationsprogramm. Damit schafft SEEBURGER die Voraussetzungen für Collaborative Commerce und macht B-to-B Integration so einfach beziehbar wie Strom aus der Steckdose.
Der Kunde profitiert von der Branchenexpertise und dem Know-how aus Projekten bei mehr als 6.500 Unternehmen wie Beiersdorf, EnBW, Kraft, Novartis, OBI, Porsche, REWE, Ritter Sport, Siemens, s.Oliver, Varta, Volkswagen u.a. Die SEEBURGER AG wurde 1986 in Bretten gegründet und ist weltweit mit zehn Niederlassungen präsent.
Weitere Informationen unter: www.seeburger.de


Pressekontakt:

SEEBURGER AG, Edisonstraße 1, 75015 Bretten
Konstanze Lempart, Tel.: 07252/96-1117, k.lempart@seeburger.de