Rechtliche Rahmenbedingungen
beim E-Invoicing

inklusive Nachweispflichten im innergemeinschaftlichen Warenverkehr

Bereits seit Juli 2011 gelten die Vereinfachungen beim Vorsteuerabzug aus elektronischen Rechnungen. Zwischenzeitlich haben die Finanzbehörden ihre lang erwarteten Anwendungsregeln veröffentlicht und Rechtssicherheit geschaffen. Dennoch warten viele Unternehmen sowohl beim elektronischen Rechnungsversand als auch bei der automatisierten Rechnungsverarbeitung immer noch ab – oft aus Unsicherheit über zu Unrecht befürchtete steuerliche Risiken.

Der folgende Beitrag gibt einen Überblick über die aktuelle steuerliche Rechtslage und geht dabei auch auf die geltenden Aufbewahrungsanforderungen ein.

Im Hinblick auf die zunehmende Internationalisierung des Warenverkehrs wird ein weiterer Schwerpunkt auf die auch beim SEEBURGER KundenTag viel und kontrovers diskutierte Gelangensbestätigung gelegt, die in der betrieblichen Praxis eng mit der Rechnungsstellung verknüpft ist.
Auch diese darf neuerdings elektronisch übermittelt werden; im Gegensatz zur Rechnung müssen die Unternehmen hier aber andere Aufbewahrungspflichten beachten.

Fordern Sie noch heute den Ratgeber an:

Bitte füllen Sie auf jeden Fall die mit * gekennzeichneten Felder aus.

   

@

Kontaktieren Sie uns

Bitte füllen Sie die folgenden Felder aus, um uns eine Nachricht zu schicken

Bitte ausfüllen
Ihre Nachricht wurde erfolgreich zugestellt