slide 1

Ausbildung mit hervorragenden Zukunftsaussichten

30 Jahre Unternehmenserfahrung und viele Jahre Erfahrung in der Ausbildung machen uns zu einem attraktiven Ausbildungsbetrieb mit vielen Möglichkeiten.
Broschüre herunterladen
slide 2

Berufseinstieg mit glänzender Perspektive

Dabei sein, wenn es darum geht, die weltweite Digitalisierung von Unternehmen noch einfacher und sicherer zu machen.
Broschüre herunterladen

SEEBURGER Talentschmiede

Egal, ob Schüler, Student, Absolvent oder bereits ein Profi. Die Karriere bei SEEBURGER kann zu jedem Zeitpunkt beginnen

Praktika für Schüler und Studenten

Gerne bieten wir jungen, engagierten und überdurchschnittlich guten StudentInnen die Möglichkeit in Form eines Praktikums in die Welt der B2B-Integration hineinzuschnuppern. 

Folgende Bereiche haben ständig Praktika im Angebot: 

  • Consulting (technische Beratung und Realisierung von Kundenprojekten)
  • Services (Customer-Support, Managed Services und Outsourcing, IT/Infrastructure)
  • Development (Softwareentwicklung JAVA, J2EE)
  • Sales (Akquise und Beratung)

Bei Fragen rufen Sie uns einfach an. Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung. Die Aufgaben sind vielfältig und abwechslungsreich. Oft ergeben sich auch Themen für die Bachelorthesis während des Praktikums. Bei Interesse oder Fragen wenden Sie sich bitte an die Personalabteilung.

 

Projektwoche für SchülerInnen

Immer in den Osterferien bieten wir speziell für SchülerInnen eine IT-technische Projektwoche zum Thema B2B-Integration an

Nächster Termin:  03. - 06. April 2018

Selbstverständlich bieten wir auch Praktika im Rahmen von BOGY und BORS an. Da die Anzahl der Plätze hier allerdings nur in sehr begrenzter Anzahl zur Verfügung stehen, bitten wir um frühzeitige Bewerbung, sobald der Termin feststeht.

Duale Studiengänge & Ausbildungsplätze

  • Zum Bachelor of Science, Wirtschaftsinformatik oder Angewandte Informatik
  • Zum Bachelor of Arts, BWL-Dienstleistungsmarketing

Duales Studium in Baden-Württemberg

Der Ursprung der DHBW reicht bis in die frühen 1970er Jahre zurück. Damals hatten es sich die Initiatoren aus Wirtschaft und Politik zum Ziel gesetzt, mit der Berufsakademie eine praxisnahe Alternative zum klassischen Studium zu schaffen. Unternehmen sollten die Möglichkeit bekommen, Nachwuchskräfte auf Hochschulniveau und maßgeschneidert auf die eigenen Anforderungen qualifizieren zu können. Mit der Umwandlung der Berufsakademie in die Duale Hochschule Baden-Württemberg im Jahr 2009 hat das Land dem dualen Studienmodell nach rund 35 Jahren hochschulrechtliche Anerkennung zukommen lassen. Der Erfolg des dualen Studienmodells lässt sich an der rasanten Entwicklung in den vergangenen vier Jahrzehnten nachvollziehen: Was 1974 als Modellversuch mit 160 »BA-lern« und 50 Partnerunternehmen in Stuttgart und Mannheim begann, ist heute mit rund 28.000 »DHBW-lern« an 12 Standorten und Campus in Baden-Württemberg sowie knapp 9.000 Dualen Partnern eine der größten Hochschulen des Landes.

 

1. Dualer Studiengang Wirtschaftsinformatik in Zusammenarbeit mit der DHBW Karlsruhe

Die SEEBURGER AG bildet den Diplom-Wirtschaftsinformatiker (BA), heute Bachelor of Science, bereits seit Mitte der 1990er Jahre erfolgreich aus.

Für ein Unternehmen wie die SEEBURGER AG ist der Studiengang Wirtschaftsinformatik geradezu prädestiniert, weil wir als Integrationshaus mit unseren Softwarelösungen unterschiedlichste betriebswirtschaftliche Prozesse automatisieren. Um die Software beim Kunden einrichten zu können, muss unser Consultant zum einen wissen, wie die Branche des von ihm betreuten Kunden „tickt“, d.h. wie funktioniert bspw. die Warenversorgung in der Automobilbranche oder im Handel und welche Nachrichtenarten werden zwischen den Partnern ausgetauscht. Zum anderen muss er eine große IT-Affinität mitbringen, weil er neben der SEEBURGER Software noch mit vielen anderen IT-technischen Herausforderungen konfrontiert wird (Betriebssysteme, ERP-Systeme, Netzwerkprotokolle, Nachrichtenformate, Formatkonvertierungen usw.).

 

Die Einsatzmöglichkeiten für unsere fertigen Wirtschaftsinformatiker sind vielfältig, weswegen dieser Studiengang die größte Gruppe unserer „Auszubildenden“ bildet.

Neben dem bereits beschriebenen Einsatzfeld im Consulting sind Einsatzmöglichkeiten im Support oder Sales denkbar. Auf jeden Fall bilden wir unsere Studenten für den eigenen Bedarf aus und haben eine nahezu 100%ige Übernahmequote.

Auch die Karrieremöglichkeiten für Wirtschaftsinformatiker sind vielfältig.

Im Gegensatz zu den Industrieunternehmen, wo die Wirtschaftsinformatiker in der Regel für die Betreuung und Weiterentwicklung der eingesetzten Systeme und Applikationen verantwortlich sind, gehören sie bei SEEBURGER zum wertschöpfenden Personal und haben demzufolge viele Möglichkeiten sich weiterzuentwickeln, sei es in Richtung Teamleiter mit wachsender Personalverantwortung oder als Spezialisten für bestimmte Branchen oder Themen, als technische Projektleiter oder als Presales Manager.

Auf jeden Fall ein sehr abwechslungsreicher und zugleich anspruchsvoller Job, der Entfaltungsmöglichkeiten in alle Richtungen bietet.

Seit 2012 bietet die DHBW für den Studiengang Wirtschaftsinformatik die Studienrichtung Sales & Consulting an. Diese Studienrichtung kommt dem späteren Einsatz der Wirtschaftsinformatiker bei uns am nächsten, weswegen wir allen unseren DHBW-Studenten diese Studienrichtung nahegelegt haben.

Voraussetzungen für die Ausbildung zum Bachelor of Science, Wirtschaftsinformatik:
Gutes Abitur, idealerweise von einem Technischen Gymnasium, hohe IT-Affinität, gute Englischkenntnisse, Kommunikationsstärke und sicheres Auftreten.

Den Studienplan über die theoretischen Inhalte des Studiengangs könnt ihr über die Webseite der DHBW (www.dhbw-ka.de) einsehen.

 

2. Dualer Studiengang Angewandte Informatik in Zusammenarbeit mit der DHBW Karlsruhe

Wer Spaß am Tüfteln und am Programmieren hat, für den ist der Studiengang der Informatik, den wir in Zusammenarbeit mit der DHBW in Karlsruhe anbieten, der Richtige.

Im Studiengang Informatik sind für uns grundsätzlich zwei von der DHBW angebotene Studienrichtungen denkbar. Zum einen die Richtung Informationstechnik mit dem Schwerpunkt Netz- und Softwaretechnik. Dieser Studiengang ist sehr technisch und beinhaltet auch elektrotechnische Grundlagen, richtet sich aber an zukünftige Netzwerker oder Softwareentwickler. Der Studiengang schließt mit dem den Bachelor of Engineering (B.Eng.) ab. Für uns als Softwarehaus eigentlich etwas besser geeignet ist die Studienrichtung Angewandte Informatik, wo zwischen den Schwerpunkten E-Business und Softwaretechnik gewählt werden kann. Dieser Studiengang schließt mit dem Bachelor of Science (B. Sc.) ab. Letztlich sind beide Studiengänge für künftige Softwareentwickler eine gute Grundlage. Den Studienplan über die theoretischen Inhalte des Studiengangs könnt ihr über die Webseite der DHBW (www.dhbw-ka.de ) einsehen.

Im Gegensatz zu den Wirtschaftsinformatikern sind die Informatiker sehr viel technischer.
Der BWL-Anteil nimmt nur einen geringen Stellenwert in der Ausbildung ein. Hier geht es weniger darum, die Software zu konfigurieren und implementieren und die Prozesse abzubilden, sondern vielmehr darum, Fertigkeiten und Erfahrungen mit Programmiersprachen und allem, was dazu gehört, zu erlernen. Da die von uns angebotenen Softwarelösungen sehr komplex sind, verbringen die Informatikstudenten fünf ihrer sechs Praxisphasen in den unterschiedlichen Abteilungen der Softwareentwicklung. Unser Kernprodukt der Business Integration Server (BIS) besteht aus unterschiedlichen Modulen, nach denen unsere Softwareentwicklung in Abteilungen aufgeteilt ist. In diesen Abteilungen wird in modernen Scrum-Verfahren Standardsoftware entwickelt. Zusätzlich gibt es noch eine Abteilung, die kundenindividuelle Webapplikationen entwickelt. Allen gemeinsam ist die verwendete Programmiersprache Java. Bereits nach der zweiten Praxisphase haben unsere Informatikstudenten Java-Kenntnisse, die vom Umfang her die Inhalte der Java-Vorlesungen der Dualen Hochschule übersteigen. Da wir aber auch Add-on-Produkte für SAP entwickeln, können sich unsere Informatiker auch auf die SAP-Entwicklung spezialisieren. Damit unsere Informatiker nicht den Blick für das Ganze verlieren, ist eine ihrer Praxisphasen in einem Bereich vorgesehen, wo sie auch einmal die Anwendung unserer Lösungen kennen lernen können. Also entweder im Consulting oder Managed Service.

 

Spätere Einsatzgebiete für unsere Informatiker können in der Softwareentwicklung, aber auch im Consulting, vorzugsweise im sehr technischen Umfeld sein, wir nennen es Professional Service. Die Kollegen des Professional Service sind für die Erstimplementierung bei sehr komplexen Großprojekten verantwortlich.

Voraussetzungen für die Ausbildung zum Bachelor of Science (Angewandte Informatik) oder Bachelor of Engineering (Informationstechnik):
Sehr gutes Abitur mit mindestens der Note „gut“ in Mathematik, idealerweise von einem Technischen Gymnasium; hohe IT-Affinität, analytisches Denkvermögen, Grundkenntnisse der Programmierung, gute Englischkenntnisse, Kommunikationsstärke und sicheres Auftreten.

Vielleicht erklärt folgende kurze Geschichte, die Denkweise eines Programmierers:
Die Mutter sagt zu ihrem Sohn: „Bist du bitte so lieb und gehst für mich in den Supermarkt und kaufst eine Flasche Milch. Und wenn sie Eier haben, bringst du bitte sechs mit.“ Mit was kommt der Sohn nun zurück? Er kommt mit sechs Flaschen Milch zurück. Grund: Sie hatten Eier im Supermarkt. Wer von euch diese Geschichte jetzt gar nicht verstanden haben sollte, der wählt besser einen anderen Studiengang.  :-)

 

3. Dualer Studiengang BWL-Dienstleistungsmarketing in Zusammenarbeit mit der DHBW Mannheim

Den BWL-Studiengang Dienstleistungsmarketing bieten wir in Zusammenarbeit mit der DHBW Mannheim erst seit dem Jahr 2008 an. Hintergrund für die Einführung dieses Studiengangs in unserem Unternehmen war die Tatsache, dass unsere Absolventen der Wirtschaftsinformatik in der Regel sehr an der Technik interessiert sind und eher selten nach Abschluss Ihres Studiums in Richtung Sales oder Marketing tendieren, sondern in Richtung Consulting oder Managed Services.

Zunächst beabsichtigten wir, einen reinen BWL-Studiengang in Zusammenarbeit mit der DHBW Karlsruhe anzubieten. Am nahe liegendsten erschien uns der Studiengang mit Schwerpunkt Industrie oder Handel, da ja viele unserer Kunden aus diesen Branchen kommen. Als Softwarehaus bekamen wir aber von der Hochschule nicht die Zulassung zur Ausbildung mit Schwerpunkt Industrie oder Handel oder zumindest nur mit großem Aufwand. Wir hätten den Studenten ein Praxissemester bei einem Kundenunternehmen der genannten Branchen ermöglichen müssen. Das wäre sicher eine interessante Erfahrung für unsere Studenten gewesen, aber organisatorisch von uns nicht zu leisten.

Daraufhin hat man uns an die Mannheimer DHBW verwiesen und wir haben uns intensiv mit dem Studiengang Dienstleistungsmarketing auseinandergesetzt. Gemeinsam mit den Vertretern der DHBW Mannheim haben wir einen betrieblichen Ausbildungsplan festgelegt, der alle notwendigen Themenfelder abdeckt. Der Studiengang Dienstleistungsmarketing schließt mit dem Abschluss Bachelor of Arts (B.A.) ab. Den Studienplan über die theoretischen Inhalte dieses Studiengangs könnt ihr über die Webseite der DHBW Mannheim (www.dhbw-mannheim.de) einsehen.

 

In den Praxissemestern liegt der Schwerpunkt in Richtung Sales, Business Development und Marketing.

Die Absolventen dieses Studiengangs sind heute als Sales Manager oder im Marketing als Referenten eingesetzt. Unsere Facebook-Karriereseite ist bspw. von einem unserer DHBW-Studenten dieses Studiengangs erstellt.

Für diesen Studiengang erhalten wir immer sehr viele Bewerbungen, allerdings stellen wir nur einen Kandidaten pro Jahr ein. Bezeichnenderweise ist für diesen Studiengang die Damenwelt in der Überzahl, während wir in den technischen Studiengängen kaum weibliche Bewerber haben.

Voraussetzungen für die Ausbildung zum Bachelor of Arts im Studiengang BWL-Dienstleistungsmarketing:
Gutes Abitur, Kreativität und Ideenreichtum, Sprach- und Wortgewandtheit, sicheres Auftreten, technische Verständnis und die Gabe, komplizierte Sachverhalte mit einfachen Worten darzustellen.

 

 

Ausbildung

  • zum IT-Systemkaufmann/-frau in Zusammenarbeit mit der IHK Karlsruhe
  • zum Fachinformatiker, Fachrichtung Systemintegration in Zusammenarbeit mit der IHK Halle-Dessau am Standort Köthen (Sachsen-Anhalt)

Diese Ausbildung kann als das Pendant zum Wirtschaftsinformatiker auf nicht akademischer Ebene bezeichnet werden.

Die Ausbildung dauert 3 Jahre, kann bei guten Leistungen aber auf 2,5 Jahre verkürzt werden. Die Auszubildenden durchlaufen während ihrer Ausbildung unterschiedliche Abteilungen. Da wir viele mögliche Einsatzabteilungen haben, können wir den Verlauf der Ausbildung gut an die Neigungen, Fähigkeiten und Fertigkeiten der Auszubildenden anpassen.

Ein eher technisch orientierter Auszubildender wird vorwiegend in den technischen Abteilungen (Managed Services, Support, IT-Infrastructure, Consulting) eingesetzt, so dass er nach seiner Ausbildung auch problemlos als Fachinformatiker (Systemintegration) einsetzbar ist.

Ein eher kaufmännisch orientierter Auszubildender muss nicht so tief in die Technik einsteigen und kann sich auf die kaufmännischen Abteilungen konzentrieren (Vertriebsinnendienst, Rollout, Finanzbuchhaltung).

Die ersten 9 -12 Monate der Ausbildung dienen vorwiegend der Orientierung und der Feststellung der Neigungen und Fähigkeiten der Auszubildenden. In dieser Zeit durchlaufen die Auszubildenden allgemeine Basisabteilungen, wie z.B. Desktop-Service, SEEBURGER Academy oder Allgemeine Verwaltung. Parallel zur betrieblichen Ausbildung besuchen sie an einem Tag in der Woche (14-tägig an zwei Tagen pro Woche) die Berufsschule in Bretten. In der Schule sitzen sie übrigens in einer Klasse mit den Fachinformatikern, so dass auch hier die Nähe zur Ausbildung der Fachinformatiker gegeben ist. Die Köthener Auszubildenden besuchen die Berufsschule in Halle. Für sie gilt Ähnliches wie für die Brettener Azubis, ihre Ausbildung verläuft allerdings ausschließlich im Technischen mit einem mehrwöchigen Einsatz in der Zentrale in Bretten.

Unterrichtet werden neben den allgemeinbildenden Fächern Deutsch, Englisch und Gemeinschaftskunde die Fächer Wirtschaftskunde, Betriebswirtschaftslehre, Softwareanwendung und Entwicklung sowie Informations- und Telekommunikationssystem-Technik. Nach drei Jahren (bei Verkürzung nach 2,5 Jahren) steht die Prüfung vor der IHK Karlsruhe an, die aus einer schriftlichen Prüfung, einer betrieblichen Projektarbeit (Umfang 35 Stunden) und einer mündlichen Prüfung besteht.

Die mündliche Prüfung beinhaltet die Präsentation der Projektarbeit und ein Fachgespräch von je 15 Minuten.

Unsere ausgelernten IT-Systemkaufleute beginnen als Junior Consultants oder IT Services Engineers in einer der unterschiedlichen technischen Abteilungen, wie z.B. Managed Services, Support, Trading Partner Services oder IT-Infrastructure. Aber auch eine Übernahme in kaufmännische Abteilungen, wie z.B. Vertriebsinnendienst, Auftragsmanagement oder Projektmanagement-Office ist möglich.

 

Für Leute, deren Abitur oder Fachhochschulreife nicht ganz so gut geraten ist (warum auch immer), die aber Spaß an der IT haben, offen für neue Herausforderungen und flexibel sind, für die praktische Erfahrung mehr zählt als theoretische Erkenntnisse, die durch ihre Teamfähigkeit überzeugen und sich trotzdem durchsetzen können, ist dieser Ausbildungsberuf genau der Richtige. Auch sehr gute Realschüler dürfen sich an diese Herausforderung wagen und sich bewerben.

Übrigens: Unsere Auszubildenden gehören regelmäßig zu den Besten, zuletzt im Prüfungsjahrgang 2017

(Die Urkunde für 2017 erhalten wir erst im November 2017, Bild folgt)

Bachelor- und Masterthesis

Auch wenn das Wunschthema nicht dabei sein sollte, kann sich eine Bewerbung unter Angabe der Interessen lohnen, da aus Wettbewerbsgründen nicht alle Themen sofort auf der Webseite  veröffentlicht werden.

 

Aktuell ausgeschriebene Bachelor- und Masterthesis

Studiengang Informatik, Disziplinen der angewandten Informatik oder Wirtschaftsinformatik

 

  • Verwendung von Chat-Bots zur qualifizierten Incidentaufnahme
    Kommunikation mit Kunden und Kundendienst geht im Business-Softwarebereich über die klassischen Kanäle hinaus. Der SEEBURGER Service Desk (SSD) bietet neben Telefon, WebPortal und E-Mail auch einen Chat-Client als Eingangskanal zum SEEBURGER Service Desk an.
    Weiterlesen
  • Webserviceanbindung SAP® Solution Manager an den SEEBURGER Service Desk
    Der SAP Solution Manager ist das ITSM-Tool (IT Service Management) der SAP, mit dem SAP-Kunden ihre Incidents bearbeiten. SEEBURGER als langjähriger SAP-Partner übernimmt die Bearbeitung der für SEEBURGER im Rahmen der Partnerschaft relevanten Incidents.
    Weiterlesen
  • Webserviceanbindung von Kunden ITSM-Tools an den SEEBURGER Service Desk
    Große Kunden von SEEBURGER nutzen ITSM-Tools (IT Service Management, „Ticket-Systeme“) verschiedener Hersteller um ihre Incidents und Change Requests zu bearbeiten. Es kann sinnvoll sein, einzelne Kunden ITSM-Tools mit dem SEEBURGER ITSM-Tool über Webservices zu koppeln.
    Weiterlesen
  • Managed File Transfer für extrem große Dateien – Alternative Bulk Data Transfer-Verfahren
    In dieser Arbeit soll die Anwendung von Streaming- und Broadcasting-Verfahren, z.B. auf Basis von UDP (User Datagram Protocol), auf den sicheren Dateitransfer untersucht und konzipiert bzw. prototypisch implementiert werden.
    Weiterlesen
  • Im Bereich SAP-Integration/WebServices-Technologien Integrationsadapter für das SAP-System nach dem WS-Reliable Messaging-Verfahren
    Analyse der von SAP verwendeten WS-Reliable Messaging-Schnittstelle und daraus ableitend die Implementierung eines Integrationsadapters für die SEEBURGER Business Integration Suite.
    Weiterlesen
  • Kommunikations- und Integrationsprotokolle im Bereich Industrie 4.0
    OPC UA ist einer der zukunftsweisenden Standards für die Industrie 4.0. Aufgabenstellung ist die Umsetzung von OPC UA basierten Szenarien mit SEEBURGER.
    Weiterlesen
  • Reporting Server for Business Intelligence
    Business Intelligence beschreibt die systematische Analyse verschiedener Verfahren und Prozesse, durch welche einfacher operative und strategische Entscheidungen getroffen werden können. Manuelle Arbeit in beispielsweise Excel ist fehleranfälliger und in der Durchführung aufwändiger als eine BI-Lösung.
    Weiterlesen
  • Aufbau eines Dashboards für Service Manager und Vertriebsbeauftragte
    Service Merkmale automatisch messen und über ein Dashboard darstellen, sodass sich jeder Mitarbeiter des Unternehmens über den Status der Merkmale des Kunden informieren kann.
    Weiterlesen
  • Ende-zu-Ende-Verschlüsselung im Bereich Managed File Transfer
    Konzeption einer browser-basierten Ende-zu-Ende-Verschlüsselung für den Austausch von Dateien zwischen Benutzern und Gruppen einer Filesharing-Plattform.
    Weiterlesen
  • Entwicklung einer Webapplikation zur Konfiguration von Integrationsszenarien
    SEEBURGER Business Integration Suite (BIS) ist eine Plattform für alle im Unternehmen vorkommenden Integrationsszenarien. Im Rahmen der Arbeit soll eine neue webbasierte Oberfläche erstellt werden, die es auch einem technisch weniger bewanderten Benutzer aus der Fachabteilung erlaubt, intuitiv seine Geschäftsvorfälle in der Anwendung zu konfigurieren (und zu überwachen).
    Weiterlesen

Für den Direkteinstieg haben sich Absolventen der Studiengänge Wirtschaftsinformatik, Angewandte Informatik oder vergleichbare Studiengänge mit IT-Schwerpunkt bewährt. Für alle Junior-Ausschreibungen freuen wir uns über ambitionierten Absolventenbewerbungen.

 

Karriereeinstieg für Absolventen mit Direkteinstieg in folgenden Bereichen:

  • Software Development (Standorte Bretten, Trier und Köthen)
    Weiterentwicklung komplexer Softwarelösungen auf Basis neuester Technologien, z.B. Weboberflächenentwicklung, Webapplikationsentwicklung, Systemarchitekturentwicklung.
  • Consulting (Standorte Bretten und Hamburg)
    Beratung unserer Kunden auf Basis unserer Softwarelösungen, z.B. bei der Umsetzung von Projekten oder der Implementierung der Lösungen.
  • Managed Service / Cloud Service (Standort Bretten)
    Bereitstellen und Betrieb der Applikationen im Rechenzentrum oder in der Cloud.
  • Support (Standorte Bretten & Köthen)
    Weltweite Unterstützung unserer Kunden beim Betrieb der SEEBURGER-Applikationen.
  • Sales (Standorte Bretten und Hamburg)
    Vertrieb unserer vielfach ausgezeichneten Softwarelösungen bzw. unserer Dienstleistungen, Produktberatung von Neu- und Bestandskunden.

Aktuelle Stellenangebote

 

Aber auch als IT-affiner Quereinsteiger kann ein Eintritt über unser Traineeprogramm erfolgsversprechend sein:

Trainee-Video ansehen

Hier treffen Sie uns

Die nächste Firmenkontaktmesse der Hochschule Karlsruhe, CareerContacts, findet am 25. Oktober 2017 statt. Ab 09:30 Uhr öffnet das Zelt auf dem Engländerplatz hinter der Mensa Moltke seine Pforten für Ihren Besuch. Wenn Sie sich vorbereiten möchten, nutzen Sie gerne unsere App oder unseren Messekatalog, der ab Anfang Oktober auf unseren Infoständern ausliegt.

Messe-Veranstaltungsort: Engländerplatz hinter der Mensa Moltke, Moltkestr. 12, 76133 Karlsruhe

mehr erfahren

Studien-Info-Tage

Edith-Stein- Gymnasium Bretten
Breitenbachweg 15
75015 Bretten
Tel: 07252/ 95 18 – 0

mehr erfahren

 

Das FirmenKontaktGespräch (FKG) von AIESEC Karlsruhe ist eine jährlich stattfindende Veranstaltung, bei welcher in persönlichem Rahmen Kontakte zwischen Studenten und Unternehmen aufgebaut werden.

Highlight: Projektvortrag der SEEBURGER AG „Wie SEEBURGER durch B2B-Integration maßgeblich an der Digitalen Transformation der Wirtschaft weltweit mitwirkt.“

mehr erfahren

Campus X ist eine studentische Initiative des Förderer- und Alumniverein der Hochschule Pforzheim. Wir sehen uns als eine Karriere- und Kontaktplattform sowohl für Unternehmen, als auch für Studierende und sind damit ein integraler Bestandteil der Pforzheimer Hochschullandschaft.

mehr erfahren

Beruf aktuell - Die größte Ausbildungs- und Weiterbildungsmesse der Region Pforzheim-Enzkreis

mehr erfahren

Veranstaltungszeitraum: Samstag, 10. März 2018 - 10:00 bis 14:00

Veranstaltungsort: Hallensportzentrum Im Grüner

Veranstalter: Stadt Bretten - Wirtschaftsförderung und Liegenschaften

Eintritt frei

mehr erfahren