Konsolidierung von Lebenszyklusinformationen für die kollaborative Montage variantenreicher Produkte

SEEBURGER AG unter den Top Ten Industrie 4.0 Anbietern

15.05.2017

Bretten – Integrationsspezialist SEEBURGER bringt Expertise im Bereich PLM, IT-Sicherheit, Produkt- und Know-how-Schutz sowie Industrie 4.0 in das Verbundprojekt „KoKoMo“ ein.

„Das Ziel der SEEBURGER AG im Verbundprojekt ist es, dazu die informationstechnische Grundlage zu schaffen. Dies wird durch Entwicklung und Evaluation eines Konzepts zum Datenaustausch für die im Umfeld der kollaborativen Montage relevanten Prozesse, Systeme und Daten realisiert. Ein Schwerpunkt ist dabei die prototypische Implementierung einer Lösung zur Anbindung der am kollaborativen Montageprozess beteiligten heterogenen IT-Systemlandschaften (PLM/PDM, ERP, MES)“, so Dr.-Ing. Seref Erkayhan, Geschäftsbereichsleiter für Maschinen- und Anlagenbau bei der SEEBURGER AG.

Flexible Prozesse für Mensch und Roboter bei neuen Produktvarianten

„Innovationen für die Produktion, Dienstleistung und Arbeit von morgen“  soll das gleichnamige Programm des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) fördern. Im Themenfeld „Montage“ dieses Programmes ist das Projekt „KoKoMo“ angesiedelt. Ziel des Verbundprojekts „KoKoMo“ ist es, Betriebsdaten kollaborativer Montagesysteme sowie Produktdaten der zu fertigenden Produkte in Planungssysteme zurück zu führen, zu integrieren und so durch eine geeignete Informationskonsolidierung die Einführung und den Betrieb interaktiver Montagearbeitsplätze zu vereinfachen. Die Möglichkeit der flexiblen Anpassung dieser Prozesse an neue Produktvarianten durch Übertragung von Prozesswissen über Ähnlichkeiten und optimale Einbindung der Mensch- und Roboterfähigkeiten ist dabei der zentrale Ansatzpunkt.

SEEBURGER definiert Datenaustausch für die kollaborative Montage variantenreicher Produkte

Die SEEBURGER AG verfügt über langjährige Erfahrung auf dem Gebiet der systemneutralen PLM-Beratung benachbarter Technologien und deren Anbindung in ein ganzheitliches PLM-Konzept. Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie beurteilte im Rahmen seiner Studie „Autonomik Industrie 4.0“ 2014 die SEEBURGER AG als einen der zehn führenden Anbieter bezüglich der Leistungsfähigkeit im Industrie 4.0 Umfeld. Als Mitglied in diversen Arbeitsgruppen des VDMA arbeitet die SEEBURGER AG an der Gestaltung der Standards rund um die Themen PLM, IT-Sicherheit, Produkt- und Know-how-Schutz sowie Industrie 4.0 mit. Weitere Informationen unter www.kokomo-projekt.de

Über SEEBURGER

Die SEEBURGER AG versteht sich als Motor für die digitale Transformation und ermöglicht seinen Kunden die Digitalisierung und Integration interner und externer Geschäftsprozesse – On-Premise oder als Managed Service/Cloud-Lösung. Die technologische Basis bildet die SEEBURGER Business Integration Suite – eine zentrale, unternehmensweite Datendrehscheibe für sämtliche Integrationsaufgaben und für den sicheren Datentransfer. SEEBURGER bietet überdies Werkzeuge sowie fertige Softwarelösungen zur Abbildung, Steuerung und Kontrolle von SAP-Prozessen. SEEBURGER-Kunden profitieren von der über 30-jährigen Branchenexpertise und dem Prozess-Know-how aus Projekten bei mehr als 10.000 Unternehmen wie Bosch, EMMI, EnBW, E.ON, Hapag-Lloyd, Heidelberger Druckmaschinen, LichtBlick, Lidl, Linde, OSRAM, Ritter Sport, RWE, SCHIESSER, SEW-EURODRIVE, s.Oliver, SupplyOn, Volkswagen u.a. Seit der Gründung 1986 ist Bretten Hauptsitz des Unternehmens. SEEBURGER unterhält 11 Landesgesellschaften in Europa, Asien und Nordamerika. Weitere Informationen unter: www.seeburger.de.

Direkter Kontakt:
Dr.-Ing. Seref Erkayhan
E-Mail: s.erkayhan@seeburger.de

Pressekontakt:
SEEBURGER AG
Edisonstraße 1
D-75015 Bretten
Tel. +49 (0)7252 96-0
Fax +49 (0)7252 96-2222
E-Mail: presse@seeburger.de
www.seeburger.de